Kategorie: Uncategorized

das erbe

Als «das erbe» erforschen die Performancekünstlerin Antonia Röllin und der Klangkünstler Benjamin Pogonatos ihr direktes Umfeld. In ihrer interdisziplinären Arbeit gehen sie mit künstlerischen Strategien und Handlungspraktiken gesellschaftlich relevanten Themen nach.  Sie arbeiten mit Audio, Video und live Performances und entwickeln performative Podcast’s. Weiteres auf unserer Webseite.…

coming soon

NICHE – Performance Festival 08.06. 2024 in ZUG! Cycling Trivialities 02.02.2024 Performance at the lovely Group exhibition <cycling trivialities> at B74 Raum für Kunst KLAUS Ivan Röösli, Elsbeth Carolin Iten, Antonia Röllin, Clemens Fellmann: KLAUS!  Performances & Glühwein 07.12.2023, 19.00 Uhr in der REDAKTION https://www.redaktion.xyz/ Resonanzspaziergang…

HAUS und KNETE

Das „kollektiv flügelmuetere“ zeigt die Installation und performative Intervention „HAUS UND KNETE“, welche den Ausstellungsraum als Zuhause verhandelt. Kunst und Kind und die damit verbundenen Themen werden in den Ausstellungskontext inkludiert und damit sichtbar gemacht. Die Aneignung der Kunstinstitution in Form eines Daheims, welches die…

Löcher durchs Jetzt

Auf der Suche nach Durchbrüchen während einer Langzeitperformance 7 Tage auf der Brache Nova Brunnen Die Künstlerin stöbert nach Durchbrüchen im eigenen und im Leben anderer. In einem ersten Schritt mehrere Monate vor der Langzeitperformance trifft sie dazu sieben angefragte Menschen, welche ihr einen «mirko-utopischen…

Audiofeature

Das Audiofeature Löcher durch Jetzt gibt eine performative Suche nach mikro-outopischen Momenten in Alltagshandlungen meiner Mitmenschen wieder. Knotenpunkte, Durchbrüche und Löcher begleiten uns auf diesem langen Flug des kollektiven Experiments der Achtsamkeit für das;Was zwischen uns entsteht. Kopfhören sind empfohlen Recherche, Begegnungen, Konzept und Umsetzung:…

Am Ende der Vorstellungskraft

Wie stellst du dir das Ende deiner Vorstellungskraft vor? Und welche Farbe dürfte eine Gurke auch noch haben? Als das erbe erforschen Antonia Röllin und Benjamin Pogonatos ihr direktes Umfeld und Handlungspraktiken. In ihrer interdisziplinären Arbeit gehen sie mit künstlerischen Strategien gesellschaftlich relevanten Themen nach…

Dreamer too

«Dreamer too» ist eine Performance anlässlich der Ausstellung «propose, do, zeig, zack zack» an der HSLU Design & Kunst 2021. Eine Auseinandersetzung mit der Doppelrolle Künstlerin und Mutter. Mit Fragen zur Carearbeit, der Stimme derer, die sie unaufgefordert ausführen. In der Waschkabine singt Antonia Roellin…

Hermes Gaze

Hermes soll als Säugling aus seiner Höhle gekrochen und sofort arbeitstätig geworden sein! Lets go: Hermes Gaze ist ein Bildarchiv und die fotografische Auseinandersetzung mit dem Blick der Kinder in meinem Umfeld. Als Teil des Kollektiv Flügelmuettere bin ich einstehend für die Sichtbarmachung von kunstschaffenden…

Methode Kunstraub

Unsere Methode ist der Kunstraub. Wir (Lena Eriksson & Antonia Röllin) klauen bei Begehungen von Ateliers einzelne Werke und zeigen diese dann auf verschiedenen Displays: in Küchen, Ausstellungsräumen oder am Menschen selbst. Natürlich werden die Arbeiten oder Arbeitsansätze (Skizzen, Fragmente, Fotos, Videos, Skulpturen etc.) nur…

die GURKENFRAGE

Wurde im Kulturkalender Zug publiziert, Januar 2021. Die Gurkenfrage ist eine softe Einstiegsfrage aus dem Fragebogen für die erste Folge (Titel: die Gurkenfrage) des performativen Podcasts von «das Erbe». Das Erbe ist eine Zusammenarbeit mit dem Klangkünstler Benjamin Pogonatos, mit Fokus auf interdisziplinäres Arbeiten und…

An Land gezogen

Aus einer künstlerischen Recherche entsteht die Arbeit «an Land gezogen» für welche drei Berufsfischer porträtiert wurden. Die Künstlerin verbringt Zeit mit ihnen auf den Gewässern. Die Zeichnungen und Fotografien der See- und Meergänge wurden in Siebdrucke umgesetzt. Nebst der Ästhetik des Momentes auf den Gewässern…

λίγος χώρος

Wenig, enger Platz Während der Performance sucht der Körper Platz in einem mit Wasser gefüllten Aquarium, zeitgleich hören wir Audioaufnahmen dreier Interviews von in die Schweiz immigrierten Mitmenschen. Sie erzählen von Gedanken während der begrenzten Dauer ihrer Überfahrt, während ihrer Zeit auf dem Meer. Video:…

Mikro Körperüberraschungen

In den frühen performativen Videoarbeiten werden die Beziehung von Körper und der Selbsterkenntnis untersucht. Was bedeutetet es, in die Welt geworfen zu sein? Fragen zur Existenz, und des Weiteren eine Reflexion über das Geboren worden sein, über die Künstler*innenrolle als weiblich gelesene Person sind Ausgangslage…